pjyrity© The Iron Lady, der Eisenkomplex.

Ohne Eisen (lateinisch Ferrum), oder vielmehr ohne Eisenmangel, gäbe es pjyrity vermutlich nicht:

Müde durch Eisenmangel

Dorothée litt an unentdecktem Eisenmangel, war über Jahre abgeschlagen und infektanfällig. Es war erstaunlich, wie schnell sich die Symptome verbesserten, als sie regelmäßig ein Eisenpräparat einnahm. Allerdings dauerte es, bis eins gefunden war, das gut verträglich und nicht zu hochpreisig war.

Das essenzielle Spurenelement Eisen ist für den Energiestoffwechsel des Körpers von großer Bedeutung. Im Körper eines Erwachsenen sind zwischen zwei und vier Gramm des Spurenelements, der größte Teil des Eisens befindet sich im Blut, und hilft dort, angedockt an das Hämoglobin (Protein der roten Blutkörperchen) den Sauerstofftransport zu steuern.

Die Dosierung macht´s!

Gut zu wissen ist, dass es bei Eisen absolut auf die richtige Dosierung ankommt: Einen Mangel gilt es auszugleichen um die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit zu erhalten, eine Überdosierung allerdings ebenfalls: Wird dem Körper über einen längeren Zeitraum zu viel Eisen zugeführt, können die Darmzellen geschädigt sowie die Gefäße angegriffen werden, zudem kann es – wie bei einem Eisenmangel – zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte kommen.

Ein Eisenüberschuss kommt allerdings deutlich seltener vor als ein Eisenmangel, gerade bei Frauen im gebärfähigen Alter, während Schwangerschaft und Stillzeit. Laut Nationaler Verzehrstudie II von 2008 sind 14 Prozent der Männer und fast 60 Prozent der Frauen in Deutschland nicht ausreichend mit der empfohlenen Verzehrmenge an Eisen versorgt. Dieser Wert liegt für erwachsene Frauen bei rund 15 mg täglich.In der Schwangerschaft verdoppelt sich der Eisenbedarf der Frauen auf 30 mg und kann nur schwerlich über die Nahrung erreicht werden.

Die top Eisen-Lieferanten

Eisen ist in vielen Lebensmitteln enthalten, wie beispielsweise in rotem Fleisch oder Milchprodukten. Bei veganer Ernährung empfiehlt es sich, Samen und Nüsse, zum Beispiel Sonnenblumenkerne oder Pistazien sowie die Gemüsesorten Zwiebel, Petersilie und Paprika zu essen. Damit der Körper Eisen gut aufnehmen kann, sollte man Eisen zusammen mit Vitamin C einnehmen. Entweder also ein Glas Orangensaft dazu trinken oder ein Kombipräparat wählen, das Eisen und Vitamin C kombiniert.

Fun Fact:

Dass Spinat ein wahrer Eisen-Gigant ist, liegt an einem Rechenfehler, bei dem ein Komma verrutschte: Lange wurde berichtet, 100 g Spinat enthielten 35 g Eisen. Tatsächlich sind es lediglich 3,5 g. Damit gehört Spinat dennoch zu den eisenreichen Gemüsesorten.

 Das steckt in unserer „Iron Lady“

Für unser Präparat „eiserne Lady“ haben wir Eisen aus Curryblättern mit Vitamin C aus Acerola kombiniert. Curryblätter bestechen durch ihren hohen Anteil an Antioxidantien (schützen vor freien Radikalen) und liefern pflanzliches, gut verträgliches Eisen. Acerola ist mit einem Vitamin C Gehalt von 1700 Milligramm pro 100 Gramm eine wahres Vitaminwunder, mit einem deutlich höheren Vitamin C Wert als Orangen, die eigentlich immer als DER Vitamin C Lieferant galten.

Bei einem nachgewiesenen Eisenmangel sollte man ein Eisenpräparat für mindestens 3 Monate regelmäßig einnehmen, um eine gute Wirkung zu erzielen. Für weitere Informationen empfehlen wir diese Studie: Iron deficiency: new insights into diagnosis and treatment. Camaschella, C. (2015) American Society of Hematology. Education Program, 2015, 8–13

Unsere Iron Lady ist ab Ende November hier im Shop und bei all unseren Partnern erhältlich!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Shop now

Über pjyrity Skin Meister Komplex: "Anti-Aging: Diese Hyaluron-Kapseln glätten Falten sichtbar und polstern die Haut von innen auf"

www.elle.de